Partner

Campus Melaten

Cluster Biomedizintechnik

Das Cluster Biomedizintechnik ist spezialisiert auf die Erforschung und Entwicklung von integrativen Methoden und Produkten für Diagnostik und Therapie. Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft erarbeiten Innovationen für die

  • Klinische und Experimentelle Bildgebung,
  • Bildgeführte Therapie,
  • Organunterstützung,
  • Personal Health Care,
  • Tissue Engineering,
  • Personalisierte Medizintechnik und
  • Pharmazeutische Produktentwicklung.

Herz-Kreislauf-, Lungen- und Tumorerkrankungen nehmen in der alternden Bevölkerung stetig zu. Der Bedarf steigt an

  • Implantaten,
  • intelligenten Organ-Unterstützungssystemen und
  • nebenwirkungsarmen pharmazeutischen Therapien.

Rein technische Lösungen stoßen in ihrer Funktionalität und Einsatzdauer an ihre Grenzen. Die Verbindung der klassischen Ingenieurwissenschaften mit biologischem, produktions- und informationstechnischem Wissen führt zu Biohybriden Medizinsystemen, z.B. in Form von zellbeschichteten Implantaten oder Organunterstützungssystemen für Herz/Lunge.

Institute aus den Fakultäten Maschinenwesen, Elektrotechnik, Mathematik, Naturwissenschaften und der Medizin der RWTH Aachen University liefern spezifische Methoden und Technologien.

Cluster Nachhaltige Energie

Das Cluster Nachhaltige Energie hat das Ziel, die Energieeffizienz zu steigern und auf eine nachhaltige Energieerzeugung umzustellen. Eine angewandte Schlüsselmethode liegt dabei in der Vernetzung der unterschiedlichen Energienetze

(Elektrizität, Gas und Wärme) bei dezentraler Einspeisung. Heute bekannt unter dem Begriff der smart grids (Elektrizität).

Die ressourcenschonende Energieerzeugung wird hinsichtlich des Bedarfs, der Wirtschaftlichkeit und sozialer Aspekte untersucht. Technisch wird in den unterschiedlichen Grundlagendisziplinen geforscht, z.B. an

  • neuen Materialien für Wärmedämmstoffe in intelligenten Fassaden oder
  • neuen Halbleiterstrukturen für Energiewandlungstechnik (Leistungselektronik, Phase-change Materials).
FEN_Logo Partner

Flexible Elektrische Netze

Das Forschungscampus Elektrische Netze der Zukunft (FEN) untersucht die Rolle der DC-Technologie im Netzausbau. Ziele sind die Erforschung und Entwicklung flexibler, effizienter und sicherer Gleichspannungsnetze für die Energieversorgung der Zukunft (Energiewende) sowie die Sicherung einer nachhaltigen, klimaschonenden Energieversorgung der Zukunft zu bezahlbaren Kosten.

EON Partner

E.ON Energy Research Centers

Die zunehmende Nutzung von erneuerbaren Energieressourcen, insbesondere ihr schnell anwachsender Anteil zur Stromerzeugung in Europa, fordert eine schnelle und zuverlässige Anpassung sowie Modernisierung der Infrastruktur. Die Komplexität dieses Vorhabens spiegelt sich im Leitbild des E.ON Energy Research Centers wieder. Dies hat zum Ziel, ein umfassendes Verständnis dafür zu entwickeln, wie eine nachhaltige Energieversorgung realisiert werden kann. Dem Leitbild entsprechend fokussiert das E.ON ERC seine Forschung auf die Themenbereiche Energieeinsparung, Energieeffizienz und nachhaltige Energieversorgung.

Cluster Photonik

Das Cluster Photonik ist spezialisiert auf die Erforschung und Entwicklung von Verfahren zur Erzeugung, Formung und Nutzung von Licht. Insbesondere wird Licht als Werkzeug für die industrielle Produktion erforscht. Ein Laserstrahl kann im Vergleich zu anderen Werkzeugen extrem präzise dosiert und gesteuert werden.

Experten bezeichnen den Laserstrahl als das einzige Werkzeug, das ähnlich schnell arbeitet wie ein Computer denkt. Ein Laserdrucker funktioniert nach diesem Prinzip und zeigt, was mit hochenergetischen Laserstrahlen in der industriellen Produktion der Zukunft möglich sein wird. From Bits to Photons to Atoms beschreibt plakativ das Paradigma dieser zukünftigen Produktion direkt aus digitalen Daten. Beispielhafte zukünftige Anwendungen sind

  • die laserbasierte generative Fertigung von funktions- und ressourcenoptimierten metallischen Bauteilen mit 3D-Druckern oder
  • das großflächige direkte Mikrostrukturieren von Funktionsoberflächen mit Hochleistungskurzpulslasern (Photovoltaik, OLED, reibungs- und verschleißoptimierte Oberflächen).

Digital Photonic Production erlaubt die direkte Herstellung von nahezu beliebigen Bauteilen oder Produkten. Technologien, die vor über zehn Jahren für das Rapid Prototyping erfunden wurden, entwickeln sich zu Rapid Manufacturing Verfahren für die direkte Produktion von Funktionsbauteilen. Aktuell werden Rapid Manufacturing Verfahren in ersten Pilotanlagen im Automobilbau und in der Luftfahrtindustrie für die industrielle Serienfertigung erprobt. Das Werkzeug Licht nimmt dabei wegen seiner einzigartigen Eigenschaften eine zentrale Rolle ein.

Die folgenden Center bilden Forschungsschwerpunkte in dem Cluster Photonik:

Forschungscampus DPP

Der Forschungscampus DPP bietet seinen Partnern aus Wissenschaft und Industrie einen gemeinsamen Ort für die inter- und transdisziplinäre Forschung. Durch die räumliche Nähe findet so nicht nur der Transfer von explizitem Wissen statt: Auch implizites Wissen, wie etwa Vorgehensweisen, Methoden und Kultur fördern die innovative Forschungsarbeit für die Digital Photonic Production.

ACAM Aachen Center for Additive Manufacturing

Das ACAM Aachen Center for Additive Manufacturing, auf dem RWTH Aachen Campus bündelt Ressourcen und erleichtert den Zugang zur Additiven Fertigungs-Expertise der führenden Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen in Aachen.

Das ACAM ist der One-Stop-Shop für Additive Fertigung, der die gesamte Prozesskette von der Konstruktion bis zur Qualitätskontrolle abdeckt und sich auf Themen wie die Automatisierung der Prozesskette, die Entwicklung kundenspezifischer Materialien, die Steigerung der Produktivität und die Reduzierung von Durchlaufzeiten konzentriert.

Darüber hinaus bietet das ACAM Möglichkeiten für gemeinsame Forschung und Entwicklung, ein ausgefeiltes Trainings- und Schulungsprogramm. Mitglieder erhalten Zugang zu einer Online-Plattform, mit der Geschäftsbeziehungen aufgebaut und gepflegt sowie praktisches Wissen ausgetauscht werden können.

Cluster Produktionstechnik

Das Cluster Produktionstechnik ist mit 32.000 m² Bruttogrundfläche und einem Investitionsvolumen von rund 60 Millionen Euro das bislang größte Cluster auf dem RWTH Aachen Campus. In dem Gebäude werden bis zu 800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen mit Expertinnen und Experten aus der Industrie forschen. Das Cluster ist europaweit eines der größten Forschungslabore zum Thema Produktionstechnik und Industrie 4.0-Anwendungen.

Werkzeugbau Akademie

Die WBA ist der zentrale Ansprechpartner für Fragestellungen der Branche Werkzeugbau weltweit. Im Mittelpunkt der Aktivitäten der WBA stehen eine kundenorientierte Industrieberatung, eine anforderungsgerechte Weiterbildung sowie eine innovative Forschung und Entwicklung im eigenen Demonstrationswerkzeugbau.

Aachener Zentrum für integrativen Leichtbau (AZL)

Das Aachener Zentrum für integrativen Leichtbau (AZL) ist die Überführung des Leichtbaus in die Großserie durch die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Werkstoffwissenschaften und der Produktionstechnik zur Umsetzung großserientauglicher Prozessketten. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den bestehenden Leichtbau-Aktivitäten der RWTH Aachen.

INC Invention Center

Das INC Invention Center auf dem RWTH Aachen Campus ist Ihre erste Anlaufstelle für die schnelle und kundennahe Umsetzung von Ideen in Innovationen. Dafür bieten wir ein etabliertes Expertennetzwerk und bringen Sie mit den geeigneten Forschungs- und Industriepartnern zusammen. Einfach anders innovieren: Werden Sie mit uns zum World Class Innovator – wir begleiten Ihren Innovationsprozess von der Technologie- und Innovationsstrategie bis hin zum Prototypen.

Complexity Management Academy

Die Complexity Management Academy setzt nicht zuletzt durch die Wahl des Firmensitzes ein klares Signal: RWTH Aachen Campus, ein Ort des Austauschs zwischen Industrie und Forschung, der sich zu einer der größten Forschungslandschaften Europas entwickelt. So werden die Ansprüche „Best in Practice“ und „Best in Research“ gezielt verknüpft. Dem Anspruch „Best in Education“ zum Kompetenzaufbau im Komplexitätsmanagement wird die Complexity Management Academy durch ein umfangreiches Veranstaltungsangebot gerecht. Dabei steht der Mix aus Theorie und Fallbeispiel aus der Praxis im Vordergrund.

Anlauffabrik

Die Anlauffabrik hat den Fokus auf der kostengünstigen und flexiblen Produzierbarkeit von Elektrofahrzeugen. Insbesondere adressiert die Anlauffabrik die Verkürzung von Anlauf- und Industrialisierungszeiten.
Durch die Bereitstellung einer flexibel mietbaren Infrastruktur finden sich Entwickler, Produzenten oder Zulieferer in der idealen Umgebung, um Komponenten oder Fahrzeuge unter serienähnlichen Bedingungen zur Massenproduktion zu befähigen.

Cluster Schwerlastantriebe

Das Cluster Schwerlastantriebe führt Forschungs- und Entwicklungsarbeit an antriebstechnischen Systemen durch. Zielsetzung ist die Betrachtung ganzer Systeme und das Einsatzverhalten der einzelnen Komponenten im Gesamtverbund.

Das zentrale Thema sind Antriebsstränge für Windenergieanlagen und Baumaschinen. Schwerpunkte der Entwicklungsarbeit sind eine verbesserte Zuverlässigkeit und Energieeffizienz der einzelnen Komponenten sowie des Gesamtsystems. Im Bereich der Windenergieanlagen ist ein Arbeitsschwerpunkt die Entwicklung und Validierung von Simulationsmodellen für die elektrischen und mechanischen Komponenten sowie deren Zusammenführung in ein Modell des Gesamtsystems.

Die folgenden Center bilden Forschungsschwerpunkte in dem Cluster Schwerlastantriebe:

Center for Wind Power Drives (CWD)

Mit der Gründung des Center for Wind Power Drives (CWD) wurde ein weiterer Meilenstein zur Untersuchung von WEA in Aachen gelegt. Das Center ist mit einem innovativen 4MW-Systemprüfstand ausgestattet. Hiermit  intensiviert die RWTH ihre Anstrengungen zur Erforschung von On-Shore Windenergieanlagen.

Das CWD steuert und organisiert die interdisziplinären Forschungsaktivitäten der RWTH Aachen University auf dem Gebiet der WEA-Antriebssysteme. Diese Forschungsaktivitäten umfassen neben den grundlegenden wissenschaftlichen Untersuchungen auch vorwettbewerbliche Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

Center for Mobile Machinery (CMM)

Das Center for Mobile Machinery (CMM) ist ein interdisziplinärer Zusammenschluss von Hochschulinstituten und Industrieunternehmen zur vorwettbewerblichen Erforschung und Erprobung von Schlüsseltechnologien im Bereich der mobilen Arbeitsmaschinen.

Zukünftig werden Bau- und Landmaschinen autonom agieren und miteinander vernetzt sein. Neue Softwarelösungen und Automatisierungsprozesse verändern die Interaktion zwischen Mensch und Maschine und führen zu einer optimalen Auslastung und gesteigerten Produktivität. Darüber hinaus reduzieren eine effiziente Antriebstechnik und eine flexibel konfigurierbare Bauweise die Kosten für den Nutzer und schonen die Umwelt. Dieses Zukunftsbild trägt den aktuellen Herausforderungen eines kontinuierlich zunehmenden Bedarfs an Nahrungsmitteln und der Bearbeitung und Bestellung der Felder, der fortschreitenden Urbanisierung und den damit verbundenen Baumaßnahmen sowie den immer strenger werdenden gesetzlichen Rahmenbedingungen hinsichtlich Umweltschutz und Arbeitsbelastung Rechnung. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, bedarf es einer ganzheitlichen Betrachtung und Optimierung aller an der Wertschöpfung beteiligten Akteure und Prozesse. Die kontinuierlich voranschreitende Digitalisierung und die Verschmelzung von realer und virtueller Welt in sogenannten cyber-physikalischen Systemen bieten hierzu enormes Potenzial, werden aber auch eine grundlegende Anpassung der gesamten Branche erfordern. Das Ziel des Centers for Mobile Machinery ist es daher, die zukünftig erforderlichen Schlüsseltechnologien für mobile Arbeitsmaschinen zu entwickeln und ganzheitlich zu erproben.

Cluster Smart Logistik

Ziel des Clusters Smart Logistik ist es, für unsere Partner aus der Industrie komplexe Zusammenhänge in der Logistik, der Produktion und den Dienstleistungen erleb- und erforschbar zu machen.

Der Namenszusatz „Smart” verdeutlicht, dass im Cluster Wertschöpfungsketten aus einer ganzheitlichen Perspektive betrachtet werden. Dazu wird die Gesamtheit der inner- und überbetrieblichen Waren-, Leistungs- und Informationsflüsse beleuchtet.

Center Smart Services

Keine Entwicklung beeinflusst die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten, so stark wie die digitale Transformation. Nahezu täglich entstehen dabei Ideen und Geschäftsmodelle, die etablierte Unternehmen entweder bedrohen oder vor völlig neue Herausforderungen stellen. Smart Services nehmen hierbei eine Schlüsselposition ein. Profitieren Sie als Mitglied des Centers Smart Services von unseren Infrastrukturen und Zukunftsprojekten, in denen wir Ihnen zeigen, wie aus dem Internet der Dinge ein „Internet of everything” wird und damit völlig neue Dienstleistungen und Geschäftsmodelle für Ihr Unternehmen möglich werden.

Centers Connected Industry

Das Center Connected Industry verfolgt das Ziel, die neuen Technologien und Möglichkeiten des Internets der Dinge durch frühzeitige Bewertung und Erprobung auf direktem Wege in produktiven Nutzen zu überführen.

  • Vernetzte Digitalisierung – Potenziale erforschen, erkennen und realisieren
  • Wettbewerbsvorteile durch innovativen Technologie-Einsatz
  • Gemeinsame Forschung und Entwicklung in Industriekonsortien
  • Übergreifende Innovationsprozesse mit engagierten Partnern
  • Anwendungsnahe (Weiter-)Entwicklung neuer Lösungen
  • Darstellung eigener Kompetenzen in innovativem Testbett
  • Datengetriebene Prozessanalyse und -optimierung

Center Enterprise Resource Planning

Enterprise Resource Planning ist wörtlich zu nehmen und geht über den klassischen ERP-Begriff insofern hinaus, als es um die gesamte Ressourcen- und Personalallokation in Unternehmen und damit um die Weiterentwicklung sämtlicher betrieblicher Anwendungssysteme geht. Als übergeordnetes Ziel verfolgt das Center als Interessensverbund die Effizienz bei der Steuerung von Unternehmen zu steigern. Schwerpunkte bilden dabei betriebliche Anwendungssysteme, die vom obersten bis zum untersten Unternehmenslevel zur Unterstützung sowie zur Optimierung der Geschäftsprozesse eingesetzt werden. In einer einmaligen Demonstrationsumgebung werden innovative Konzepte für die Nutzung und Weiterentwicklung betrieblicher Anwendungssysteme pilotiert und als Demonstrator getestet. Dies erfolgt interdisziplinär und im intensiven Austausch zwischen Anbietern und Anwendern sowie Technologieanbietern und den Projektingenieuren im Center. Wie Agilität durch Regelung entsteht, wird im Center deutlich gemacht.

Industrie 4.0 Maturity Center

Das Industrie 4.0 Maturity Center richtet sich an produzierende Unternehmen, die vor der digitalen Transformation stehen sowie an Unternehmen, die diese Transformation begleiten. Denn die Frage heute lautet nicht, ob sich ein Unternehmen digital transformieren soll, sondern wie es die Transformation gestalten kann.

European 4.0 Transformation Center

Wir geben Industrieunternehmen einen direkten Einblick und einen unverstellten Weg für die rasche Umsetzung ihrer eigenen digitalen Transformation. Das European 4.0 Transformation Center (E4TC) kombiniert als einzigartige Plattform die Umsetzungsarbeit anhand der e.GO Mobile AG und die interdisziplinäre Integration aller Fähigkeiten und Erfahrungen am RWTH Aachen Campus.

IF_LOGO_1x Partner

Innovation Factory

In der Innovation Factory realisieren Unternehmen Innovationen besser, schneller und schlanker. Das einzigartige Ökosystem des RWTH Aachen Campus macht es möglich. Wissenschaft und Wirtschaft arbeiten eng zusammen und erschließen bisher ungeahnte Potenziale.